OTS

www.liebeskummerpraxis.at / 01.08.2008 / 10:08 / OTS0059 5 CI 0298 NEF0003


Liebeskummer ist keine harmlose Teenager-Krankheit!

Utl.: Eröffnung der 1. Liebeskummer-Praxis Österreichs
www.liebeskummerpraxis.at

Wien (OTS) - Fast jeder Mensch leidet 1 x oder mehrmals in seinem
Leben an Liebeskummer. Ein emotionaler Ausnahmezustand, der Angst,
Trauer, Verzweiflung aber auch Wut, Hass, Krankheiten uvm. auslösen
kann.

Um Menschen aus dieser Lebenskrise zu begleiten, haben die
Klinische-, Gesundheits- und Arbeitspsychologin Mag. Birgit Maurer
und die Lebensberaterin DLB Auguste Storkan die 1.
Liebeskummerpraxis Österreichs (in Wien 9, Porzellangasse 56/2/10)
gegründet.

"Kennengelernt haben wir uns im Rahmen der Beratungs- und
Betreuungstätigkeit von arbeitslosen Menschen. Im Laufe unserer
intensiven Zusammenarbeit haben wir erkannt, dass wir uns unabhängig
voneinander seit Jahren mit den Themen Liebeskummer und Einsamkeit
beschäftigen. So entstand die Idee zur Gründung der gemeinsamen
Liebskummer-Praxis", erzählt Maurer.

Ähnlich wie bei Trennungsschmerz durch Tod kann Liebeskummer
fatale Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben", so die
Psychologin.

- Alltagspflichten, berufliche Verpflichtungen werden
vernachlässigt oder können nicht mehr bewältigt werden
- Soziale Kontakte werden vernachlässigt oder eingestellt
- Lustlosigkeit in allen Lebensbereichen (Sozialkontakte,
Sexualverhalten)
- Psychosomatische Störungen (z.B. Magen-Darmbeschwerden,
Panikattacken, Migräne)
- Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Essattacken, Depressionen
- Alkohol-, Tabletten-, Drogenmissbrauch
- Zukunftsängste, Pessimismus
"Bei Menschen, die sich im Liebeskummer-Schmerz befinden, tritt
das rationale Denken und Handeln oft in den Hintergrund, was sowohl
für die Betroffenen als auch für Außenstehende schwer verständlich
ist", erklärt DLB Auguste Storkan. "Es ist ein intimer
Leidensprozess, der nicht mit Pauschalratschlägen gemildert werden
kann", betont die diplomierte Lebensberaterin.

"In unserer Liebeskummer-Praxis wollen wir betroffenen Menschen
einen Weg aus ihren belastenden Lebenssituationen zeigen. Wir wollen
das Thema Liebeskummer enttabuisieren und den Betroffenen die Scham
nehmen, darüber zu reden. Und wir wollen aufzeigen, dass
Liebeskummer nicht nur Teenager sondern Menschen aller Altersgruppen,
Männer und Frauen, hetero-, homo- und transsexuelle Menschen
betrifft", so die Expertinnen.

Rückfragehinweis:
Astrid Kasparek
the Lounge interactive design GmbH
A-1060 Vienna | Hofmuehlgasse 17/1/3
T +43 (1) 595 3999, Mobil: 0676/846332230

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0059 2008-08-01/10:08